Schnuppertauchen am Herrentag

Heute ging es für zwei Abiturienten zum ersten mal Tauchen. Natürlich hier in Köln, im Fühlinger See, an der Tauchbasis Blue Marlin.

 

Alex und Christian kenne ich durch einen ehemaligen Nebenjob während meiner Zeit als aktive Studentin und schon damals habe ich gerne und vor allem sehr viel über das Tauchen geschwärmt. 

 

Nachdem ich vor knapp 2 Woche die Saison eingeleitet hatte, wusste ich um die guten Bedingungen im See. Somit stand für mich fest, ich möchte schnell wieder ins Wasser und warum dann nicht gleichzeitig an Tauchneulingen diese Faszination weitergeben?

  

Natur ganz nah
Natur ganz nah

mehr lesen

Ausbildung XXL

Seit mehr als 15 Jahren findet am Schloss Hager Hof im Rahmen der Abschlussfahrt eine Tauchfahrt statt. Für diese können sich die Schüler eigenständig eintragen. Schon im Jahr 2018 hat AyKay Scuba die theoretische Ausbildung in Deutschland übernommen. 

Ziel innerhalb der Ausbildung sollen die Schüler, neben dem normalen Schulalltag die Grundlagen des Tauchens erlernen, begreifen und anwenden.

Die Theorie wird vor Ort in mehreren Terminen besprochen und kreativ an die Schüler weitergegeben. Abschließend gibt es einen Prüfungstermin in dem die Schüler in einer Klausur Fragen zur Tauchsicherheit, aber auch zur Medizin, Theorie und Praxis beantworten müssen. 


mehr lesen

Vom Wasser auf´s Papier

Natürlich hatte ich mir das mit meiner Studie ganz einfach vorgestellt. Ich konzipiere einen Fragebogen, stelle diesen online und alle Taucher auf der Welt können, nein werden an meiner Umfrage ganz ohne viel Aufwand teilnehmen. Ganz von alleine ohne viel Überzeugungsarbeit leisten zu müssen. Haha, denkste.  Weit gefehlt. 

Taucher haben ihren festen und ins Detail geplanten Ablauf vor und nach dem Tauchen und alles was neu ist, wirkt dann schnell störend, vielleicht sogar belastend. Auch ich habe meinen festen Ablauf, jeder meiner Schüler hat diesen Ablauf und es ist wichtig eine sorgfältige Routine im Tauchen bei der Vorbereitung seines Equipments zu haben.

Es war eine unglaublich schwere und fast nicht zu bewältigende Herausforderung für mich besonders die erfahrenen und hoch ausgebildeten Taucher und Tauchlehrer zur Teilnahme an meiner Umfrage zu motivieren. Hin und wieder habe ich sogar die leicht hochnäsige Aussage erhalten: "Was? Ich soll auch teilnehmen? Nein mich kannst Du dazu nicht befragen, ich bin Tauchlehrer." Na dann, herzlichen Glückwunsch zu diesem Titel, mein Freund.

 


mehr lesen

Fast 100 Daten...

Photo by Marcel Steinmeier
Photo by Marcel Steinmeier

...konnte ich vergangenes Wochenende beim Mares Testevent im Monte Mare sammeln.

 

Lieben Dank MARES und lieben Dank MONTE MARE für diese wunderbare Unterstützung und Möglichkeit einen Schritt näher an der Fertigung meiner Abschlussarbeit zu sein. Natürlich auch lieben Dank an alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen. 


mehr lesen

AyKay Scuba beim Test-Event

Auch dieses Jahr veranstaltet MARES ein spezielles Event, bei dem man als Taucher die Produkte direkt im Wasser austesten kann. Dieses Event findet, wie auch schon in den vergangen Jahren, im MONTE MARE (Rheinbach) statt.

Das Test-Event ist eine wunderbare Möglichkeit unterschiedliches Equipment auszutesten, um nicht erst im Tauchurlaub festzustellen, dass der Anzug oder das Jacket doch ein Fehlkauf war.

 


mehr lesen

AyKay Scuba Survey Statusbericht mit dem AMG

Letzten Dienstag ging es für das Albertus - Magnus - Gymnasium in den Fühlinger See. Die Tauchbasis BlueMarlin hatte, wie auch in den vergangenen Jahre zuvor, dass Equipment für die Schüler vorbereitet. Danny hat mich wie immer herzensgut und mit einem frischen Kaffee begrüßt. Nach der Einweisung für die 6 Tauchlehrer durfte auch ich ein paar wichtige Dinge zu meiner Befragung loswerden. Um kurz nach 10 Uhr waren dann alle Schüler vor Ort und bereit für ihren ersten Freiwasser Tauchgang. Die ersten Tauchversuche hatten sie bereit im 5 Meter tiefen Tauchbecken der Deutschen Sporthochschule Köln (SPOHO) unternommen. In einem solch sicheren Gewässer mit guter Sicht und warmen Wasser war das Tauchen für die sportlichen Schüler keine sehr große Herausforderung. Jedoch ist der Fühlinger See, mit einer Temperatur von 18 Grad an der Wasseroberfläche und einer Sprungschicht auf 4 Meter, natürlich ganz andere Hausnummer. Alle Schüler haben ihr 2 Freiwassertauchgänge hervorragend absolviert. Maske abnehmen, aufsetzen und leeren, Atemregler wiedererlangen und auch die Tarierung lief bei allen wirklich toll. Nach der bereits 4. Generation Tauch-AG muss man sagen, dass hierbei wirklich gute Taucher durch Alexander Wojatzki ausgebildet werden. 

 

 

mehr lesen

BOOT Düsseldorf 2o18

Die BOOT 2018 und wie schon im letzten Jahr war ich vor Ort um mich umzusehen und zu schauen was sich im den letzten 12 Monaten getan hat. Natürlich schreibe ich hier nicht über die neusten Atemregler, Jackets oder Tauchcomputer. Dies könnt ihr in den unzählig veröffentlichten Testberichten lesen. Ich schreibe hier wie immer über das was mich persönlich anspricht und in den Illustrierten dieser Branche, meiner Meinung nach, oftmals zu kurz kommt.

2018 scheint das Jahr der Jubilare zu sein. 75 Jahre „Aqualung“, 40 Jahre die Zeitschrift „Tauchen“ aber auch andere große Namen wie Cressi die mit 80 Jahren einen Runden feiern konnten oder Scubapro die mit 55 Jahren Erfahrung schnappsten, waren wie immer in der Halle 3 vertreten.

 


mehr lesen

BOOT Düsseldorf 2o17 Part 2

Wakeboard Show in Halle 1
Wakeboard Show in Halle 1

Nach dem ich die ersten Standparty´s am Ende jedes Messetages hinter mich gebracht hatte, war auch etwas Zeit hier und da in die anderen Hallen vorbeizuschauen.

 

Neben riesigen Yachten und kleinen Speedbooten mit "fetten" Soundanlagen oder Solarsonnendecks, konnte man sich auch wunderschöne Hausboote mit hochwertigen Holzverkleidungen ansehen. Jedoch war ich von diesem Überangebot an Luxus schnell gesättigt und trottete, etwas ernüchtert, in Halle 1 und 2. Hier gibt es, nach dem Tauchen, die coolsten Wassersportarten. Windsurfen, Kiten, Wakeboarden, Stand Up Paddle - kurz SUP und klar das Wellenreiten. Diese Halle platzt vor COOLNESS aus allen Nähten. Doch vorbeischauen lohnt sich immer. Zumal es zu einer kleinen Tradition geworden ist um 17:15 Uhr hier seinen ersten Cocktail des Tages zu sich zu nehmen, während man dem Treiben auf THE WAVE oder den verschiedensten Shows und Kursen auf dem riesigen Schwimmbecken zuschauen kann. 

 

So konnte man sich zum Beispiel schon am Morgen jedes Tages für THE WAVE anmelden, um dann einmal selbst die Kraft dieser ausgeklügelten Anlage zu teste.

mehr lesen

Buddy-Watcher

Ich habe es nun oft genug selber miterleben dürfen. Der gute alte Shaker. KLICK KLICK hier, KLICK KLICK da und als Tauchguide erwartest du irgendwie was Außergewöhnliches, was dir dein Tauchgast zeigen möchte. Doch Fehlanzeige! Dieses nervige KLICK KLICK kam wieder einmal von Frau Müller-Mayer-Schultze. Aufgeregt ist die Gute am rumshaken und wild am rumzappeln. Warum? Weit und breit ist ihr Götter Gatte nicht in Sicht. Doch hier kommt die stille und zugleich stilvolle Antwort der Jungs von Buddy - Watcher.

 

Das System ist ein einfach wie clever. Ein simpler Vibrationsalarm durch dem es einem möglich ist seinen Buddy, ganz unauffällig für alle anderen Mittaucher, auf sich selbst bzw auf etwas besonderes beim Tauchgang, aufmerksam zu machen.

 

mehr lesen

BOOT Düsseldorf 2o17 Part I

 

Und wieder hallt die übliche Ansage am ersten Samstag der Messe um Punkt 10 Uhr durch Halle 3 „Sehr geehrte Gäste wir begrüßen Sie recht herzlich zur diesjährigen Messe...“ Ich hör schon gar nicht mehr hin, denn ich weiß genau was es heißt, wenn die Ansage kommt. 9 Tage BOOT. In diesen 9 Tagen heißt es Küsschen hier und Küsschen da. Man sieht nach einem Jahr alte Freunde wieder und lernt neue Leute kennen. Am ersten Tag sind immer alle besonders euphorisch, wobei doch jeder genau weiß, wie man sich nach der Messe wohl wieder fühlen wird.

 

 

Doch mal ganz Chronologisch . . .

 

 

mehr lesen

„Jacques – Entdecker der Ozeane“

 

Letzte Woche habe ich mir, zusammen mit Freunden, den Film „Jacques – Entdecker der Ozeane“ angeschaut. Der Film als solches, für die reine Unterhaltung, ist gut gemacht. Man lernt Cousteau und seine Familie kennen. Man freut sich und liebt mit ihnen, genauso wie man mit ihnen mitfiebert und trauert. Doch wer den Film aus andere Gründen sehen möchte und schon einiges an Hintergrundwissen über den„Commandant“, sowie die Calypso und die damaligen Geschehnisse mit bringt, wird wohl eher etwas enttäuscht sein.

 

 

Der Film beginnt in der Zeit in der Cousteau seine erste Erfindungsphase bereits hinter sich hat. Der erste Atemregler, die sogenannte „Aqualunge“, ist erfunden. Genau diese Phase hätte mich, aus der Sicht eines Tauchers besonders interessiert. Durch welche Höhen und Tiefen Jacques – Yves Cousteau gegangen ist und welche Hürden er in dieser Entwicklungszeit zu meistern hatte.

 

 

 

mehr lesen